Bären- und Teddygedichte 3

 

Ein Bärengedicht

von Denise 13 Jahre

Der Bär, der tritt in eine Falle,
mit einer riesengroßen Kralle,
Der Bär ist schon sehr groß,
macht sich noch in die Hos,
Der Bär ist nass,
und macht jetzt was,
Er geht nach Haus,
und zieht sich aus.
Er geht zum Schrank,
der an der Wand,
Da fällt mir nichts mehr ein,
der Bär, der geht jetzt rein.

 

Kuschelteddy

Ein süßer, kleiner Teddybär
der ward nicht mehr geliebt
weil ein Vater seinem Kind
einen Gameboy gibt

der Junge dachte, ich bin groß
brauch keinen Bären mehr
und Kuscheltierchens Schutzengel
kam flugs zum Trösten her

ach Kleiner, warte es nur ab
das Kind wird sich besinnen
und fühlen, glaub mir, eines Tags
die Liebe tief hier drinnen

der Engel zeigt auf Bärchens Herz
das im Moment so leidet
weil das Kind sein Schmusetier
beim Spielen völlig meidet

doch der Junge irgendwann
liegt fiebrig krank danieder
kein Gameboy interessiert ihn jetzt
sehnt nach dem Bär sich wieder

im Bett umschlingt er ihn ganz fest
Trost gibt der Freund ihm nun
Schutzengelchen froh lächeln kann
es hat nichts mehr zu tun!

© Karin Ernst

 

 

 

Loading Likes...

Kommentare sind geschlossen.